Das Energielabel für Staubsauger – Wie effektiv ist Ihr Sauger?

Durch die Einführung der neuen EU-Verordnung ab dem 01.09.2014 werden energiefressende Geräte besonders deutlich gekennzeichnet und es soll hiermit ein spezieller Beitrag für die Klimaschutzziele im Jahr 2020 geleistet werden.
Wie sieht das neue Energielabel aus und wie effektiv ist Ihr Staubsauger?

Das Energielabel für Staubsauger
Quellenangabe: www.co2online.de

Warum erhalten neue Staubsauger ein Energielabel?

Die europäische Union leistet durch diese Ökodesign-Verordnung einen wesentlichen Beitrag zu den Klimaschutzzielen 2020. Wie bereits bei anderen Haushaltsgeräten eingeführt, erhalten Staubsauger auch ein Energielabel. Für Sie als Endkunde, erhalten Sie folgende Informationen über Staubsauger:
• Energieeffizienzklasse (A-G)
• Jährlicher Energieverbrauch im Durchschnitt
• Reinigungsklasse für Hartböden
• Reinigungsklasse für Teppiche
• Emissionsklasse für Staub
• Lautstärke

Als Nächstes werden wir Informationen über die auf dem Energielabel zu findenden Charakteristiken geben und die einzelnen Punkte erläutern.

Die Energieeffizienzklasse bei Staubsaugern

Die Energieeffizienzklassen werden in den Buchstaben A – G eingeteilt. A bedeutet sehr rationell und G bedeutet ineffektiv. Der Energieverbrauch zwischen Klasse A und Klasse G liegt im Jahr etwa 6 kWh höher. Ein Staubsauger unter der Energieeffizienzklasse A benötigt bei derselben Nutzung jährlich 36 kWh weniger, als ein Staubsauger aus der Energieeffizienzklasse G.

Energieeffizienzklassen und die dazugehörigen kWh

• A – kWh
• B 6 kWh
• C 12 kWh
• D 18 kWh
• E 24 kWh
• F 30 kWh
• G 36 kWh

Ab September 2017 stoßen die Energieeffizienzklassen A+++, A++ und A+ dazu. Die Effizienzklassen E, F und G werden Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mehr auf dem Energielabel der EU für Staubsauger finden.

Jährlicher Energieverbrauch im Durchschnitt pro Kilowatt

Für den jährlichen durchschnittlichen Energieverbrauch eines Staubsaugers erfolgen die Angaben in (kWh/Jahr). Als Wert wird eine durchschnittliche Nutzungsfläche von 87 qm, bei 50 Saugvorgängen pro Jahr (einmal in der Woche) zugrunde gelegt. Nach Anwendung des Staubsaugers ändern sich die Energieverbrauchswerte. Sie müssen dazu Ihre Wohnungsgröße und die Anzahl der von Ihnen durchgeführten Saugvorgänge berücksichtigen.

Die Reinigungsklasse für Hartböden

Ein additionales wichtiges Kriterium beim Staubsaugerkauf sollte bei Ihnen die Reinigungsleistung darstellen. Sie ist beim Energielabel getrennt zwischen Teppich und Hartböden. Die Reinigungsperformance auf Hartböden wird in Prozent veröffentlicht und als Richtlinie dient die Leistung der Staubaufnahme auf einer getesteten Holztafel, die mit Ritzen ausgestattet wurde. Der Staubsauger fällt in eine von sieben differenzierenden Reinigungsklassen (A – G). Dabei sinkt die Aufnahme des Staubes zur jeweiligen Klasse um bis zu drei Prozent. Zum Beispiel verfügt ein Staubsauger der Reinigungsklasse A über eine 18% gesteigerte Leistung bei der Reinigung gegenüber einem Staubsauger aus der Klasse G.

Reinigungsklasse

• A – %
• B 3%
• C 6%
• D 9%
• E 12%
• F 15%
• G 18%

Die Reinigungsklasse für Teppiche

Diese Reinigungsklasse wird ebenfalls in Prozent für Teppiche angegeben. Hierbei wird die maximale Aufnahmeleistung des Staubes vom Staubsauger auf einem Test-Teppich wiedergegeben. Hier finden Sie auch wieder die Klassen A – G. In der Klasse A finden Sie Staubsauger, die mindestens 91% des Staubes vom Teppich entfernen. Die Staubaufnahme sinkt pro Klasse um 4%. Somit schafft ein Staubsauger der Klasse G nur 67%.

Die Staubemissionsklasse beim Staubsauger

Hier können Sie die Qualität der Abluft feststellen. Hier kommt ebenfalls die Skala von A – G zum Einsatz. A steht für die beste und G für die schlechteste Leistung. In der Klasse A kommen weniger als 0,02% und bei der Klasse B 0,02 – 0,08% Abluft in den Raum.

HEPA Filter für Allergiker

Sind Sie Allergiker, sollten Sie beim Kauf eines neuen Staubsaugers die Staubemissionsklasse A berücksichtigen. Hier kommen sehr gute HEPA Filter zum Einsatz. HEPA Filter werden in Effizienzklassen eingeteilt und unter den Bezeichnungen E10, E11, E12, H13 und H14 geführt. Der momentan powervollste und beste HEPA Filter trägt den Namen H14. Er schafft eine Abscheidung von 99,995 Prozent.

Die Lautstärke

Der Gesetzgeber legt einen Geräuschpegel von 85 Dezibel (dB) fest. Es geht auch leiser. Als angenehm werden Staubsauger zwischen 70 bis 75 dB empfunden. Ab September 2017 schreibt der Gesetzgeber einen Geräuschpegel von höchstens 80 dB vor.

Gibt es leise Staubsauger?

Ja, die aktuellen Saugroboter. Hier werden Werte bis zu 55 dB erzielt. Sie können den Saugroboter vorprogrammieren und brauchen während seiner Arbeit nicht im Haus anwesend zu sein. Im Vergleich erreicht ein durchschnittlicher Kühlschrank 50 Dezibel.

Durch das neue Energielabel erhalten Sie sinnvolle und informative Informationen. Dadurch können Sie vergleichen, welche Effizienz der Staubsauger bietet. Die früheren Wattangaben haben mit der tatsächlichen Saugleistung nichts gemeinsam.